Kategorie: Leckerschmecker

Grüne Powersuppe

#grün #Drunk #Suppe #Power #zwischendurch #alleine #pflanzlich #vegan

Liebe Freunde, schön ist beim Anrichten eines Tellers definitiv anders… aber es muss ja nicht nur dem Auge gefallen. 😅 Zumindest erfüllen die Zutaten unsere Zellen. Und damit sind wir zufrieden. 😍 Für zwischendurch optimal, hier unser Rezept, nicht in genauen Maßen, nur die beinhalteten Zutaten.

Kombiniert es wohldosiert!

Gericht:

Algen-Suppe mit wertvollen Samen

Zutaten:

  • Wasser
  • Gemüsebrühe
  • Algentabletten
  • Petersilie
  • Salat
  • Sesam
  • Flohsamenschalen
  • Leinsamen
  • Kürbiskerne
  • Chiasamen

Die oberen Zutaten pürieren und die Samen und Kerne hinzugeben.

Bonne Appetite 😍❤️

0

Gemüsebrühe mit Einlage

#Gemüse #Einlage #Würstchen #Nudeln #Brühe #Rezept #pflanzlich #vegan

Was gibt es Schöneres, als im Herbst eine Gemüsebrühe mit Einlage zu zaubern. Im Grunde kann alles hinzugegeben werden, was im Kühlschrank vorrätig ist, oder auf was euch gelüstet. Gerade wenn es auch auch an Zeit fehlt, wie es bei uns momentan der fall ist, in denen andere Themen einfach Priorität haben, ist das Vorkochen einer solchen Gemüsebrühe ganz viel wert.

Ob Würstchen, Nudeln, Kartoffeln, Maultaschen oder eine Scheibe knuspriges Bauernbrot, all dies eignet sich als Einlage. So kann auch bei vielen Mitessern, individuell darauf eingegangen werden, denn die Grund-Suppe ist dieselbe. Bei der Einlage kann jeder selbst entscheiden. So war das auch bei uns.

Das Rezept ist von Oma Anna, von Seiten meines Mannes. Meine Urgroßmutter hieß auch Anna und das ist doch doppelt so schön, wenn gleich zwei Urahnen auf unserem Blog erwähnt werden können. Vielleicht erinnert Euch das Essen auch ein wenig an früher, an liebe Menschen oder Küchenerlebnisse und ihr könnt dabei in Erinnerungen schwelgen.

Titel: Gemüsebrühe mit Einlage

Rezept von: Oma Anna

Besonderheit: pflanzlich, vegan

Küche: europäisch

Beschreibung: Wärmende Gemüsesuppe mit pflanzlicher Einlage

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Speiseart: Eintopf

Gang: Hauptgang

Schwierigkeit: Anfänger

Portionen: Für eine große Family ツ

Menge: 2 mittlere Töpfe

Zutaten:

  • 10 Karotten
  • 2 Kohlrabi
  • 3 Lauch
  • 1 Sellerie
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 500 g Rosenkohl
  • 1 Glas Bohnen 800 g
  • 2 l Gemüsebrühe
  • frische Kräuter

Zuspeise:

  • eifreie Nudeln
  • vegane Maultaschen
  • vegane Würstchen

Menü:

Bunter Gemüseeintopf pur mit Nudeln und/oder Maultaschen

Zubereitung

Vorab setzen wir die Gemüsebrühe auf und bringen sie zum kochen.

Unser bunter Gemüse-Warenkorb ist hier zu sehen.

Die Karotten schneiden wir nach dem Schälen klein, ebenso die Zwiebeln und die beiden Kohlrabi.

In ebenso große Stücke zerteilen wir den Sellerie

…und schneiden den Lauch in schmale Ringe.

Den Rosenkohl befreien wir von den äußeren Blättern und ritzen am unteren Ende das berühmt berüchtigte Kreuz ein.

Die Bohnen gießen wir in einem Sieb ab und lassen kurz klares Wasser darüber laufen. Schön abtropfen lassen.

Diese geben wir

Alle Zutaten in die Brühe geben und 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Den fein geriebenen Knoblauch und die in Würfel geschnittene Zwiebel geben wir in eine mit etwas Öl benetzte Pfanne und braten beides kross an.

Diese geben wir zu dem Gemüse. Die beiden Töpfe mit unserer Brühe und Gemüse stellen wir bei kleiner Stufe zurück auf den Herd. Jetzt können wir mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wir halten die Suppe warm und kümmern uns um die Einlage.

In der Zwischenzeit kochen wir die Nudeln, richten die Maultaschen her…

…und schneiden die Würstchen klein. All das ist unsere Einlage, von der sich jeder selbst nehmen kann.

Unsere frischen Kräuter schneiden wir ebenso klein.

Angerichtet wird der erste Teller mit den Nüdelchen. So war es der Wunsch der Mitesser.

Das Gemüse soll leicht bissfest sein. Wir teilen die Nudeln auf Suppenschüsseln oder Suppentellern auf, geben etwas von der Einlage und den Kräutern dazu und gießen alles mit der Brühe auf.

Das nächste Exemplar wird eine Gemüsebrühe mit Maultaschen-Einlage.

Die für mich beste Variante ist pur, einfach nur Gemüse.

Aufgelöffelt ein schöner Anblick.

Fazit: Deftig, gesund und würzig, das umschreibt unser Lieblings-Gericht von Oma Anna. Probiert es doch einfach aus und berichtet uns gerne darüber.

–> Und denkt dran, unsere Küchenregel heißt: Kreativität durch ausprobieren.

0

Puszta Gulasch

#Gulasch #Seutan #Essen #pflanzlich #vegan #Paprika #Tomaten

Naja wir geben es zu: Wir lehnen uns gaaaanz weit aus dem Fenster. Und trotzdem heißt unser heutiges Gericht Puszta Gulasch, weil wir von dem bunten Zubehörgemüse und unserem Seitan komplett begeistert sind und wissen, dass diese Zutaten diesem Gericht gut tun werden. Das „echte“ Puszta Gulasch wird mit viel Gemüse  zubereitet und ist ein authentisches ungarisches Gericht. Wir behalten das Gemüse natürlich bei und lassen nur die tierischen Komponenten weg. Wir kreieren also die pflanzliche Variante.

Titel: Puszta Gulasch

Rezept von: uns

Besonderheit: pflanzlich, vegan

Küche: Ungarisch

Beschreibung: Gulasch nach ungarischer Art aus Seitan

Zubereitungszeit: 45 Minuten

Speiseart: Eintopf

Gang: Hauptgang

Schwierigkeit: Anfänger

Portionen: Für 4 Personen

Menge: 1 großer Topf

Zutaten:

  • 259 g Champignons
  • 3 Karotten
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 gelbe Zwiebeln
  • Chilis 1x rot, gelb, grün
  • 150 g Snack Paprika Mix (etwa 7 Stück)
  • 250 g Tomatenpüree
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 rote Paprika
  • 6 Kartoffeln
  • 2 Tomaten

Optional:

  • Pflanzliche Crème fraîche

Menü:

Gulasch nach ungarischer Art aus Seitan und buntem Gemüse

Zubereitung

Unser Warenkorb an buntem Gemüse ist hier zu sehen.

Die Karotten, als auch die Kartoffeln schälen wir.

Nach dem Kochen der Kartoffeln lassen wir diese kurz im abgegossenen Topf nachtrocknen

…und schneiden sie dann in mundgerechte Stücke.

Ebenfalls das bunte Gemüse wie die verschieden farbigen Paprikas, die Champignons

…die Peperoni, Zwiebeln und die Tomaten.

Die Gewürzmischung geben wir in das Sugo und ebenso den Teelöffel Tomatenmark.

Das Seitanpulver haben wir bereits abgewogen

…und verquirlen es mit der Gemüsebrühe kräftig mit dem Handrührgerät.

Der Teig ist letztendlich kompakt, aber noch formbar.

Davon schneiden wir zeigefingerdicke Scheiben ab….

…und lassen sie in der zuvor kochenden Gemüsebrühe vor sich hin garen. Bitte keine Temperatur mehr verwenden.

Nach dem Abgießen im Sieb und dem kurzen Ausdrücken im Küchentuch, lassen wir die Seitanleibchen kurz abkühlen

…um sie dann in formschöne Quadrate zu schneiden.

Diese braten wir in etwas Öl in einer Pfanne knusprig an.

Nun geben wir die Zwiebeln und Peperoni hinzu… und auch die Paprika, Champignons und Karotten.

Nun die Tomaten

…und das Tomatenpüree beigeben.

Ganz zum Schluss kommen die Kartoffeln in den fertigen Eintopf.

Beim Anrichten eine Haube pflanzliche Crème fraîche mittig auf das Menü setzen, wäre eine Option. Wir richten es einfach mit unserem bunten Gemüse an.

Aufgegabelt ist die Cremigkeit zu sehen.

Fazit: Wir haben in unserem Gulasch die Kartoffeln mit hineingegeben. Wenn ihr das Puszta Gulasch ohne Kartoffeln kocht, könnt ihr gerne Brötchen dazu reichen. Die Gulaschsuppe ist sämig und hat genau die perfekte Schärfe.

–> Und denkt dran, unsere Küchenregel heißt: Kreativität durch ausprobieren. ツ

1

Bigos mit Krakauer

#Bigos #Krakauer #Speck #Sauerkraut #Gewürze #pflanzlich #vegan

Bigos ist ein Krauteintopf aus gedünstetem Sauerkraut, im besten Fall mit würziger Krakauer, sowie weiteren variierenden Zutaten. Vor allem in Polen gilt es als Nationalgericht, ist darüber hinaus aber auch in Litauen, Belarus und der Ukraine fester Bestandteil der dortigen Küchen.

Die Grundzutaten des Gerichts sind Sauerkraut, Weißkohl sowie bei uns die pflanzliche Variante von Krakauer, Speck und Gewürzen, die bei geringer Hitze gegart werden. Durch das langsame Garen geben die fetthaltigen Zutaten ihr Fett an Kohl und Kraut ab und führt bestenfalls zu einem abgerundeten Ergebnis. Je nach Region, Anlass und Vorlieben, oder auch Vorhandensein von Zutaten wird Bigos jedoch vielfach variiert, so dass es kein festes Rezept gibt. Unter anderem werden Pilze, Trockenpflaumen, Tomaten oder Tomatenmark, Karotten, Zwiebeln, Speck, Wacholder, Lorbeer sowie Piment mit gegart. Hierzu wird meist Brot oder Kartoffeln gereicht.

Aufgrund der langen Haltbarkeit, wurde das Gericht in ganz Polen | Litauen beliebt. Um so erfreulicher, dass wir heute die vegane Variante kreieren werden.

Titel: Bigos mit Krakauer

Rezept von: uns

Besonderheit: pflanzlich, vegan

Küche: Polnisch

Beschreibung: Polnischer Krauttopf mit einer pflanzlichen Krakauer-Variante

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Speiseart: Eintopf

Gang: Hauptgang

Schwierigkeit: Anfänger

Portionen: Für 4 Personen

Zutaten:

  • 400 g Sauerkraut
  • 100 g Speck
  • 300 g Krakauer (No. 1 Die Geräucherte | Herbasch)
  • 2 Zwiebeln
  • 20 g Champignons getrocknet
  • 200 ml Weißwein trocken
  • 3 Lorbeerblätter
  • 6 Wacholderbeeren
  • Chilis nach Bedarf
  • Salz, Pfeffer

Zuspeise:

  • rote und weiße Trauben
  • buntes Gemüse
  • Salat
  • Kräuter

Optional:

  • Pflanzensahne

Menü:

Polnischer Sauerkraut-Krakauer-Eintopf mit Kartoffelnudel-Türmchen

Zubereitung

Hier ist unser Gemüsewarenkorb, der mit bunten Farben besticht.

Unser unpasteurisiertes Sauerkraut wiegt genau 400 g. Deshalb schreiben wir unser Rezept genau auf diese Menge.

Unsere 20 g getrockneten Champignons lassen wir in einem Topf in einem viertel Liter Wasser aufkochen und ca. 1 Stunde lang köcheln. Erst dann mit dem Deckel verschließen und bei mittlerer Hitze 1 Stunde köcheln lassen.

Zwischenzeitlich ziehen wir die Zwiebeln ab und hacken sie klein.

Die Krakauer schneiden wir erst in gleichgroße Scheiben und vierteln die Stücke dann in mundgerechte Teile.

Mit dem pflanzlichen Speck geben wir die Krakauer in die mit Rapsöl benetzte Pfanne und braten sie grob an.

Auch die Chilis schneiden wir klein.

Dann das abgetropfte Kraut zu dem angebratenen Krakauern und Speck geben…

…und gut miteinander vermengen.

Den Pilzsud abgießen und die Flüssigkeit auffangen. Lasst einen Rest im Topf zurück, weil sich an getrockneten Pilzen immer noch etwas Sand befinden kann, den man nicht im Essen haben möchte. Den Topfinhalt mit dem Weißwein ablöschen und das Pilzwasser samt eingeweichter Pilze mit dazugeben.

Dann die Lorbeerblätter und Wacholderbeeren hinzugeben. Den Topf mit dem Deckel verschließen und 25 Minuten bei kleiner Flamme köcheln lassen. Danach eventuell nachwürzen. Auf jeden Fall die Lorbeerblätter und die Wacholderbeeren vor dem servieren entfernen.

Wir zwirbeln die Kartoffeln zu Spaghetti und würzen sie kräftig.

Wie kleine Sonnen.

Nach etwa 20 Minuten bei 180° C im Ofen sind unsere Türmchen kross. Wir geben Euch den Tipp, die Kartoffelnudel-Türme nicht zu hoch zu bauen, weil sie Euch sonst nicht durch werden.

Angerichtet mit dem bunten Gemüse, dem Salat und den Trauben ein appetitlicher Teller.

Unsere Bigos-Gabel sieht nicht nur lecker aus, sondern schmeckt auch.

„Im Kessel wurde Bigos gekocht. Es ist schwer in Worte zu fassen. Der Geschmack so merkwürdig, die Farbe und der Geruch so wunderbar: Worte sind nur ein Summen und die Reime Zufall; aber den Inhalt wird nur der Magen verstehen.“

– Adam Mickiewicz: Pan Tadeusz

Fazit: Unser Polnischer Bigos mit Krakauer-Einlage hätte es wahrlich verdient ursprungsmäßig in einem echten Krauttopf serviert zu werden. Da uns dieser nicht zu Verfügung steht, ist unser Gericht die moderne Variante, was dem Geschmack jedoch nichts abtut. Im Gegenteil: Wir lieben den kräftigen Geschmack. Wer zwecks seines Blutdruckes auf die Menge an Salz reduzieren muss, sollte bei diesem Gericht jedoch acht geben. Wir sind auf Eure Kochgeschichten gespannt. Lasst es Euch schmecken.

Eure Niki mit Jens ★

–> Und denkt dran, unsere Küchenregel heißt: Kreativität durch ausprobieren. ツ

0

Algen-Halloween-Knäcke | Rohkost

#Algen #Halloween #Knäcke #Rohkost #Saaten #pflanzlich #vegan

Grünes Halloween-Gesicht mit bunter Beilage: Rohköstlich ist bei uns heute nur das Halloween-Knäcke. Das Topping von Aufstrichen und Dips eher weniger, weil wir sehr viele „Süßes-oder Saures-Gäste“ begrüßen und die Zeit dafür nicht finden werden.

Titel: Algen-Halloween-Knäcke

Rezept von: uns

Besonderheit: pflanzlich, vegan

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Speiseart: Kalte Küche

Gang: Für Zwischendurch. Snack, Brotalternative, Halloween-Idee

Portionen: Für 2 Personen

Menge: 1 Blech

Zutaten:

  • 1 Handvoll Petersilie, Maggiekraut + Schnittlauch
  • 2 TL Sauerkraut
  • 1 TL goldene Leinsamen
  • 1 TL Chia-Samen
  • 2 TL Flohsamenschalen
  • 1 TL Sonnenblumenkerne
  • 1 TL Kürbiskerne
  • 1 TL Bio Schwarzkümmel
  • 1 TL Weizenkeimlinge
  • 5 Spirulina- Tabletten
  • Wasser nach Bedarf

Optional:

  • Ketchup
  • Mayonnaise

Menü:

Grünes Halloween-Gesicht mit bunter Beilage 

Zubereitung

Hier ist unser Warenkorb an Gemüse, welches wir verarbeiten werden.

Die Kräuter schneiden wir klein.

Auch die Algentabletten mörsern wir uns ganz fein.

Alle Zutaten mit genügend Wasser vermengen. Es soll eine cremige, streichbare Masse entstehen.

Diese streichen wir auf eine beschichtete Matte auf einem Backblech.

Wir versuchen das so dünn wie möglich hin zu bekommen.

Et voilà: Auch wenn es seine Zeit braucht, lässt sich das Ergebnis sehen.

Ab damit in die Sonne. Es ist deshalb nicht zu 100% Rohkost. Um auf Nummer sicher zu gehen, am besten den Rohkostofen verwenden, oder den herkömmlichen Backofen auf 42° stellen.

Nach ein paar Stunden, die Masse von der beschichtete Lage auf ein Backpapier stürzen und langsam abziehen.

Abermals kommt das Blech in die Sonne, jedoch nur ganz kurz.

Dann erst in lange Streifen schneiden…

…und als Quadrate zum Ende bringen.

Auf einem rustikalen Brett mit Ketchup, Mayonnaise und buntem Gemüse angerichtet, ein wahrer Halloween-Snack.

Hauchdünn ist das Ergebnis einfach perfekt.

Fazit: Wir bewahren unsere Algen-Halloween-Knäcke in sterilen Gläsern auf. Dort halten sie, wenn nicht schon vorher verzehrt werden, so um die vier Tage.

Eure Niki mit Jens★

–> Und denkt dran, unsere Küchenregel heißt: Kreativität durch ausprobieren.

1

Deftige Spitzkohlpfanne mit Lyoner

#Spitzkohl #Lyoner #deftig #zart #fein #Kohl #pflanzlich #vegan

Spitzkohl ist mit dem Weißkohl verwandt, jedoch mit seinen zarten, gelblich– bis bläulichgrünen, großen Blättern und kegeligem Wuchs etwas feiner, fast graziler. Auch der Geschmack ist dezenter, als der seines großen Bruders. Spitzkohl kann wie Wirsing oder Weißkohl verwendet werden. Wegen seiner zarten Blattstruktur sollte er jedoch nur ganz kurz garen. Er eignet sich auch für Salate und als Rohkost.

Hier bei uns im Schwabenländle sagt man im übrigen auch „Spitzkraut“ dazu.

Lyoner oder Fleischwurst ist eine Brühwurst ohne Einlage. Das Rezept stammt ursprünglich aus der französischen Stadt Lyon, dort wird sie Cervelas genannt. Lyoner meist kalt als Aufschnitt oder als Wurstsalat gegessen. Daneben wird sie auch für Fleischsalat verwendet.

Wir werden die beiden obigen Komponenten in einer deftigen Spitzkohlpfanne mit Lyoner vereinen und zu einem runden und leckeren Rezept verarbeiten.

Titel: Deftige Spitzkohlpfanne mit Lyoner

Rezept von: uns

Besonderheit: pflanzlich, vegan

Beschreibung: Gesunde Weißkohl-Gemüse-Pfanne mit einer pflanzlichen Lyoner-Alternative

Zubereitungszeit: 40 Minuten

Speiseart: Pfannengericht

Gang: Hauptgang

Portionen: Für 3 – 4 Personen

Zutaten:

  • 1 Spitzkohl
  • 3 Karotten
  • 3 Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 300 g Lyoner (No. 2 Die Gedämpfte | Herbasch)
  • 120 g Gemüsebrühe
  • 1 TL Kümmel gemahlen
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1/2 TL Bockshornklee
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl

Zuspeise:

  • buntes Gemüse
  • Salat
  • frische Gewürze

Optional:

  • Pflanzliche Sahne

Menü:

Frischer Spitzkohl mit Lyoner und Kartoffeln

Zubereitung

Hier ist unser Gemüsewarenkorb zu sehen.

Für das Pfannengericht stehen die oben zusehenden Komponenten zur Weiterverarbeitung bereit.

Wir vierteln den Spitzkohl und entfernen den Strunk.

Vom Gewicht her liegen wir bei ca. 800 g. Das variiert, je nach Größe des Gemüses.

Wir schneiden den Spitzkohl in feine Streifen

schneiden die Karotten in Scheiben

…und zerkleinern die Zwiebeln.

Die Kartoffeln haben wir nach dem Schälen bereits im rohen Zustand in kleinere Stücke geschnitten und erst dann gekocht. Diese werden separat zum Schluss, kurz vorm Anrichten noch in der Pfanne angebraten.

Hier ist unsere Lyoner, die auch Fleischwurst genannt wird.

300 g werden wir für unser Gericht davon verarbeiten.

Die Zwiebeln in etwas Öl anbraten…

…und die noch rohen Karottenscheiben dazugeben. Kurz anbraten.

Dann den in feine Streifen geschnittenen Spitzkohl zufügen.

Die Gewürzmischung haben wir vorbereitet: Zu sehen sind hier Paprikapulver, gemahlener Kümmel und Bockshornklee, Salz und Pfeffer.

Damit würzen wir das Spitzkohl-Zwiebel-Karottengemisch und lassen es 5 Minuten anschwitzen.

Die Gemüsebrühe angießen, einmal alles aufkochen lassen und die Hitze auf eine geringere Stufe reduzieren. Den Deckel auf den Topf legen und das Gemüse ca. 12 Minuten dünsten, bis es die gewünschte Konsistenz hat. Zwischendurch immer wieder Mal herumrühren und eventuell Brühe nachgießen. Nicht das es anbrennt!

Die Lyoner schneiden wir in gleichgroße Würfel

…und braten sie kurz in etwas Rapsöl in der Pfanne an.

Wunderschön diese Farbe! So richtig lecker.

Die krossen Lyoner-Würfel geben wir nun in unseren fertigen Spitzkohl. Auch die Kartoffelstücke werden vorsichtig untergehoben. Da wir sie erst zum Schluss angebraten haben, ist die Temperatur bereits perfekt auf den Kohl und die Lyoner abgestimmt. Optional könnt ihr, wenn ihr wollt, etwas pflanzliche Sahne hinzugeben. Das macht das Ganze noch cremiger.

Angerichtet mit dem bunten Gemüse und dem Salat ein prachtvoller Teller.

Aufgespießt sind die einzelnen Komponenten nochmals zu sehen.

Fazit: Wir sind total begeistert von unserer Spitzkohl-Variation. Da wir  noch zwei Portionen übrig hatten, haben wir uns diese in Tupperdosen gefüllt und es am nächsten Tag auf der Arbeit verzehrt. Da hat es uns fast noch besser geschmeckt, weil alles schön durchgezogen ist und die Gewürze so richtig intensiv herauszuschmecken waren. Lasst es Euch schmecken!

Eure Niki und Jens ★

–> Und denkt dran, unsere Küchenregel heißt: Kreativität durch ausprobieren. ツ

0

Cabanossi-Bohnen-Pfanne

#Bohnen #Cabanossi #Pfanne #Gemüse #pflanzlich #vegan

Bohnen sind eine der ältesten Kulturpflanzen der Menschheit. Grüne Bohnen sind eigentlich Exoten, die erst im 16. Jahrhundert nach Europa kamen. Es gibt zahlreiche Gattungen und Arten mit unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichen Eigenschaften und Verwendungszwecken, die alle als Bohnen bezeichnet werden und teils bedeutende Nutzpflanzen sind.

Als Cabanossi bezeichnet man im deutschsprachigen Raum verschiedene Wurstsorten. Die Herkunft wird einerseits für den polnisch-ukrainischen Raum angegeben, andere Quellen nennen Ungarn bzw. den Balkan als Ursprungsgebiet.

Wir werden diese beiden beschriebenen Nahrungsmittel heute als Hauptakteure in unserem Gericht verwenden und daraus eine Cabanossi-Bohnen-Pfanne zaubern.

Titel: Cabanossi-Bohnen-Pfanne

Rezept von: uns

Besonderheit: pflanzlich, vegan

Beschreibung: Einfache Gemüsepfanne mit einer pflanzlichen Cabanossi-Alternative

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Speiseart: Gemüsetopf

Gang: Hauptgang

Portionen: Für 3 Personen

Zutaten:

  • 500 g Bohnen
  • 3 Kartoffeln
  • 80 g Kartoffeln
  • 3 Karotten
  • Cabanossi (No 9 Die Feurige | Herbasch)
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Rapsöl
  • Bohnenkraut
  • Muskat
  • Salz, Pfeffer
  • Thymian

Zuspeise:

  • 2 – 3 Cocktailtomaten
  • roter Salat
  • frische Kräuter

Optional:

  • Pflanzensahne

Menü:

Frische Bohnen-Pfanne mit Cabanossi und Kartoffelstücken

Zubereitung

Unser Gemüsewarenkorb für die Cabanossi-Bohnen-Pfanne ist hier zu sehen.

Erst kurz vor der Zubereitung waschen wir unsere Bohnen, so bleiben sie länger frisch. Anschließend werden die Enden abgeschnitten und Fäden gezogen, falls diese vorhanden sind.

Dann garen wir die Bohnen in etwas Gemüsebrühe. Das waren bei uns etwa 12 Minuten. Sie dürfen gerne noch bissfest sein, das passt zu diesem Gericht.

Die braunen Stellen auf dem oberen Bild sind einem saftigen Grün gewichen. Ein schönes Ergebnis.

Die Cabanossi in mundgerechte Scheiben schneiden…

…ebenso die geschälten Karotten.

Die Kartoffeln schneiden wir ähnlich groß wie die Karottenscheiben, damit wir einen gleichen Garzeitpunkt erhalten.

Gemeinsam geben wir Kartoffeln und Karotten in Gemüsebrühe und kochen sie, bis sie angenehm zart sind.

Nach dem Abgießen, werden die beiden Gemüsesorten in der Pfanne mit etwas Öl und Gewürzen angebraten. Den Sud bewahren wir auf und geben ihn nach Bedarf später dem Gemüse hinzu.

Für die zweite Pfanne schneiden wir die Zwiebeln klein…

…und lassen sie mit den Cabanossi und etwas Öl in der Pfanne anbraten.

Das dauert etwas, aber die Wartezeit lohnt sich. Ihr werdet den Duft, der daraus entsteht, lieben.

So in etwa darf das Endergebnis aussehen.

Die Cabanossi-Zwiebel-Mischung geben wir zu unseren Brat-Kartoffel-Karotten-Stücke hinzu und vermengen es vorsichtig. Für ein sämigeres Ergebnis könnt ihr gerne Pflanzensahne untermischen. Die Bohnen werden ganz zum Schluss untergehoben und kurz mit angewärmt.

Angerichtet mit dem Salat und ein paar Tomaten ein ansprechender Teller.

Aufgepickt landen zwei Stücke Cabanossi auf der Gabel. Aber in der Summe von allem schmeckt es natürlich am Besten.

Fazit: Die Gesamtkomposition macht das Gericht aus. Dem doch neutraleren Gemüse gibt die würzige Cabanossi den richtigen Pepp. Das Gericht kann auch durchaus in einer Dose mit auf die Arbeit genommen und kalt verzehrt werden. Das schmeckt ebenfalls ziemlich lecker. Lasst es Euch schmecken.

Eure Niki mit Jens★

–> Und denkt dran, unsere Küchenregel heißt: Kreativität durch ausprobieren.

0

Karottencracker | Rohkost

#Cracker #Rohkost #Karotten #getrocknet #gekeimt #Eiweiß #Buchweizen

Nach unserem erfolgreichen Keimling ziehen, welches ihr hier verfolgen könnt, ist heute der Buchweizen die Grundlage unserer Cracker. Es ist eine Pseudo-Cerealie und sehr stärkereich. Der hohe Mineralstoff– und Eiweißgehalt ist hier zu erwähnen. Durch das Einweichen und Keimen entstehen mild-nussig schmeckende Ergebnisse, die wir heute zu einer leckeren Nascherei mit Karotten weiter verarbeiten werden.

Titel: Karottencracker

Rezept von: uns

Besonderheit: pflanzlich, vegan

Herstellung: Wir haben unsere Cracker in der Sonne trocknen lassen. Ihr könnt sie aber auch gerne in einem Rohkostofen, oder im herkömmlichen Ofen bei unter 50° im Rohkostbereich, oder bei 120° Ober- Unterhitze im normalen Knäckebrot-Bereich backen lassen. Wenn ihr Euch für diese Variante entscheidet, bleibt stets in der Nähe, denn der Röstvorgang setzt unerwartet und prompt ein. Eine Zeitvorgabe können wir Euch nicht geben, weil sich die Konsistenz des Teiges und auch die Dicke sehr unterscheiden und somit im Backvorgang variieren.

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Speiseart: Zum Dippen und Snacken

Gang: Zwischenmahlzeit, Beilage

Portionen: Für 2 – 4 Personen

Menge: 1 Backblech

Zutaten:

  • 130 g Buchweizen gekeimt
  • 100 g goldene Leinsamen
  • 80 g Karotten
  • 10 g Flohsamenschalen
  • Pfeffer nach Bedarf
  • Wasser

Menü:

Rohköstliche Karottencracker

Zubereitung

Im Vorfeld messen wir uns alle Zutaten ab.

Dann raspeln wir die beiden Karotten ganz fein. Bitte darauf achten, dass es nicht zu matchig wird, wenn die feinste Stufe der Raspel gewählt wird.

Der gekeimte Buchweizen muss gänzlich trocken sein und darf für die Weiterverarbeitung keine feuchten Stellen mehr haben.

Dann erst können wir die gekeimten Buchweizenkörner zu Mehl vermahlen…

…und die gewünschte Menge abwiegen.

Nun werden alle Zutaten zu einem noch recht trockenen Brei vermengt. Erst dann geben wir schrittweise das Wasser hinzu.

Die fertige Cracker-Mischung verteilen wir auf einer beschichteten Backmatte. Das kann eine Weile dauern, weil wir versuchen möglichst dünn und gleichmäßig zu verteilen.

Aber das Endergebnis kann sich wirklich sehen lassen.

Nun geht es ab in die Sonne, die um diese Jahreszeit trotz der Wärme nicht allzu stark mehr sein dürfte. Im Sommer ist hier Vorsicht angesagt, zwecks der Rohköstlichkeit.

Nach ein paar Stunden drehen wir die Backfolie um und ziehen sie von unseren noch etwas rohen Riesenfladen ab. Darunter liegt nun ein ganz normales Backpapier. Mit der noch feuchteren Seite geht es wieder hinaus in die Sonne. Dieses Mal jedoch nicht zu lang. Bis Euch der Fladen als Cracker eben trocken genug ist.

Wir schneiden uns die Cracker in kleine Quadrate. So ist es für uns am praktischsten. Auch für unterwegs.

Fazit: Wir bestreichen unsere Cracker meist mit selbst hergestelltem Hummus oder anderen Aufstrichen, nehmen aber auch gerne Ketchup oder Senf dazu. Auch pflanzlicher Käse oder Wurst ist denkbar. Mit den letzten Tomaten dieses Jahr können die Cracker auch mit Olivenöl und Tomaten belegt werden, mit einem Topping aus Zwiebeln, Knoblauch und Basilikum. Ein ganz einfaches und schnelles Gericht. Lasst es Euch schmecken und berichtet uns gerne davon.

0

Linsen-Oliven-Cracker | Rohkost

#Linsen #Oliven #Cracker #Rohkost #pflanzlich #vegan #Snack

Mit unserer erfolgreichen Linsen-Keimung möchten wir mit den selbigen heute eine gesunde Zwischenmahlzeit oder Beilage zum Hauptgang herstellen und es sollen deshalb Cracker werden. Die Kombination mit Oliven finden wir passend und haben diese in Rohkostform noch vorrätig. Gerne könnt ihr da aber auch auf Eure eigenen Vorräte, die vorhanden sind, zurückgreifen.

Titel: Linsen-Oliven-Cracker

Rezept von: uns

Besonderheit: pflanzlich, vegan

Herstellung: Wir haben unsere Cracker in der Sonne trocknen lassen. Ihr könnt sie aber auch gerne in einem Rohkostofen, oder im herkömmlichen Ofen bei unter 50° im Rohkostbereich, oder bei 120° Ober- Unterhitze im normalen Knäckebrot-Bereich backen lassen. Wenn ihr Euch für diese Variante entscheidet, bleibt stets in der Nähe , denn der Röstvorgang setzt unerwartet und prompt ein. Eine Zeitvorgabe können wir Euch nicht geben, weil sich die Konsistenz des Teiges und auch die Dicke sehr unterscheiden und somit im Backvorgang variieren.

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Speiseart: Zum Dippen und Snacken

Gang: Zwischenmahlzeit, Beilage

Portionen: Für 2 – 4 Personen

Menge: 1 Backblech

Zutaten:

  • 230 g schwarze Linsen gekeimt
  • 40 g Oliven roh
  • 30 g Sonnenblumenkerne
  • 1 TL Salz
  • Bruschetta-Kräuter-Gewürzmischung
  • 1 EL Flohsamenschalen
  • 1 Tomate
  • Wasser

Menü:

Rohköstliche Linsen-Oliven-Cracker

Zubereitung

Im Vorfeld messen wir uns die Zutaten ab und schneiden die Tomaten und Oliven in feine Stücke.

Hier sind unsere gekeimten Linsen zu sehen, die nun trocken sind.

Diese füllen wir in unseren kleinen Handmixer...

…und verarbeiten sie zu etwas gröberem Mehl. Der Mixer sollte dabei nicht zu heiß werden.

Die kleingeschnittenen Oliven fügen wir dem Linsenmehl bei. Außerdem geben wir die Sonnenblumenkerne, mit Salz, Wasser, Bruschetta-Kräuter-Gewürzmischung und Flohsamenschalen hinein und rühren gut herum.

Dann kommen die feingeschnittenen Tomaten hinein. Schneidet sie im Vorfeld so fein wie möglich, damit Euch Euere Cracker später gut zusammenhalten.

Die fertige Cracker-Mischung verteilen wir auf einer beschichteten Backmatte. Das kann eine Weile dauern, weil wir versuchen möglichst dünn und gleichmäßig zu verteilen.

Aber das Endergebnis kann sich wirklich sehen lassen.

Nun geht es ab in die Sonne, die um diese Jahreszeit trotz der Wärme nicht allzu stark mehr sein dürfte. Im Sommer ist hier Vorsicht angesagt, zwecks der Rohköstlichkeit.

Nach ein paar Stunden drehen wir die Backfolie um und ziehen sie von unseren noch etwas rohen Riesenfladen ab. Darunter liegt nun ein ganz normales Backpapier. Mit der noch feuchteren Seite geht es wieder hinaus in die Sonne. Dieses Mal jedoch nicht zu lang. Bis Euch der Fladen als Cracker eben trocken genug ist.

Wir schneiden uns die Cracker in kleine Quadrate. So ist es für uns am praktischsten. Auch für unterwegs.

Die Oliven-Cracker sind tatsächlich wie gewünscht sehr dünn geworden, wie auf dem Bild zu erkennen ist.

Fazit: Wir bestreichen unsere Cracker meist mit selbst hergestelltem Hummus oder anderen Aufstrichen, nehmen aber auch gerne Ketchup oder Senf dazu. Auch pflanzlicher Käse oder Wurst ist denkbar. Mit den letzten Tomaten dieses Jahr können die Cracker auch mit Olivenöl und Tomaten belegt werden mit einem Topping aus Zwiebeln, Knoblauch und Basilikum. Zur Herstellung möchten wir nur anmerken, dass ihr vorsichtig sein sollt, zwecks der Zugabe der Oliven. Bei uns gibt es in der rohen Form oft eine Sperre wenn wir zu viel davon essen und die Lust auf die gesunden Cracker ist rum. Setzt sie deshalb dezent ein. Lasst es Euch schmecken und berichtet uns gerne davon.

Eure Niki ★

0

Vollkorn-Brennnessel-Knödel

#Brennnessel #Wildkraut #Pflanze #Knödel #gesund #pflanzlich #vegan

Wir schlendern so am Wegesrand und entdecken hinter einer Abdeckplane große Büschel an Brennnesseln. Was kommt uns da wohl in den Sinn? Genau, Knödel! Wir werden Vollkorn-Brennnessel-Knödel machen und dafür ernten wir einen Teil des saftigen Grüns.

Titel: Brennnessel-Knödel

Rezept von: uns

Besonderheit: pflanzlich, vegan

Beschreibung: Grüne Vollkornknödel voller Power

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Speiseart: Beilage

Gang: Hauptgang

Portionen: Für 2 überaus hungrige Personen

Menge: 6 Knödel

Zutaten:

  • 3 altbackene Brötchen für Semmelwürfel
  • 1 altbackenes Brötchen für Semmelbrösel (ca. 6 EL)
  • 300 ml starke Gemüsebrühe (für Semmelmasse)
  • Brennnesselblätter (kleine Schüssel)
  • 2 Zwiebeln
  • Etwa 50 ml Gemüsebrühe

Dekoration:

  • 2 Scheiben Zitrone
  • Wilde Erdbeeren
  • Basilikum

Menü:

Vollkorn-Brennnessel-Knödel in Champignon-Rahm-Sauce und buntem Grün

Zubereitung

Hier entdecken wir diese wundervolle Brennnesselpracht in freier Natur und nehmen uns dankbar etwas davon mit nach Hause.

Zuhause waschen wir das stachelige Wunderwerk mit klarem Wasser ab.

Dann scheiden wir die Blätter von den starken Stengel ab.

Eine kleine Schüssel voll ist das Endergebnis.

Von unserem Bäcker des Vertrauens haben wir uns aus dem Vortags-Bereich Brötchen, zu einem günstigeren Preis, erworben. Wir verwenden davon aber nur 2 Kürbiskernbrötchen und 1 Kartoffel-Dinkel-Krüstchen, um Semmelwürfel herzustellen. Das vierte Brötchen malen wir im Mixer wie Semmelbrösel klein.

Die 3 Brötchen schneiden wir in kleine Würfel und lassen sie trocknen.

Das Endergebnis unseres Knödelbrotes sieht doch gut aus. Und es ist auch noch Vollkorn, mit ein paar versteckten Nüssleins darin.

Die beiden Zwiebeln schneiden wir ziemlich fein

…und schwitzen sie in der Pfanne an. Da wir dabei kein Öl verwenden, werden sie mehr glasig, als kross.

Sobald die Zwiebeln kurz vorm Bräunungsgrad stehen, geben wir die gewaschenen Brennnessel hinzu.

Wir wenden das saftige Grün regelmäßig, so dass sich die Zwiebeln darin vermischen.

Aus der doch üppigen Menge, ist ein kleiner Rest geblieben, vergleichbar mit frischem Spinat. Diesen lassen wir etwas abkühlen. Währenddessen bereiten wir die 300 ml Gemüsebrühe auf dem Herd zu.

Unsere handwarme Zwiebel-Brennnessel-Masse geben wir nun in die Semmelwürfel und übergießen alles mit der Gemüsebrühe. Dann kommen hierzu noch die Semmelbrösel. Alles mit den Händen zu einer schönen Masse verkneten, so dass nichts mehr an den Händen kleben bleibt. Ansonsten mit Semmelbröseln oder weiteren Semmelwürfel nachjustieren.

Nun formen wir 6 Knödel.

Fertig ist das Meisterwerk. ツ

Das Wasser zum Kochen bringen, die Hitze runterschalten und die Knödel in das siedende Wasser geben. Passt auf jeden Fall auf, dass das Wasser nicht mehr sprudelt. Nach ungefähr 12 -15 Minuten sind die Knödel je nach Größe fertig. Vorsichtig mit einem Schaumlöffel die Knödel herausheben.

Die Vollkorn-Brennnessel-Knödel mit dem bunten Salat, den wilden Erdbeeren, einer Scheibe Zitrone und der Champignon-Rahm-Sauce auf dem Teller angerichtet, ergibt ein appetitliches Bild.

Angeschnitten ist die Fluffigkeit im Innern zu erkennen.

Fazit: Bei unseren selbstkreierten pflanzlichen Vollkorn-Brennnessel-Knödel, hatte ich nach der Formung bedenken, dass sie zu teigig werden. Mein lieber Herr Gemahl hat jedoch durch seine Erfahrungswerte und auch, weil er die Knödel geformt hat, schon vorausgesagt, dass sie gut werden. Und so sollte es wahrlich werden. Wir haben ein ganz besonderes, durch die Brennnesseln auch geschmacksintensives Gericht gezaubert. Es ist so, dass wir Euch gerade durch die Wildkräuter und Brötchen keine genaue Zahlen haben geben können. Denn auch wenn wir es aufs Gramm abgewogen hätten, würdet ihr wahrscheinlich andere Brötchengrößen nach Hause bringrn und davon ja nichts entsorgen wollen. Deshalb feinjustiert einfach entweder mit Gemüsebrühe oder Semmelbrösel und den perfekten veganen Vollkorn-Brennnessel-Knödeln steht nichts mehr im Wege.

Und denkt dran, unsere Küchenregel heißt: Kreativität durch ausprobieren.

Eure Niki mit Jens ★

0
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner