Monat: August 2022

Per pedes

#Barfußlaufen #OhneSchuhe #Zehen #Latschen #Schutz #Verletzung #Erprobung #Testlauf

„Barfüßigkeit oder Bloßfüßigkeit bezeichnet das Gehen ohne Fußbekleidung (altertümlich „baren Fußes, bloßen Fußes“), also ohne Schuhe und Strümpfe.“ Wikipedia

Schuhe aus, verbunden sein mit der Erde und loslaufen. 

Nicht ganz so einfach gestalten sich die Anfänge des Barfußlaufens.

Wer in normalem Schuhwerk läuft, prallt vor allem mit den Fersen auf; barfuß liegt die Belastung dagegen eher auf Vorder- und Mittelfuß. Der Fuß federt so den ersten Aufprall ab, das Knie wird weniger stark belastet als beim Schuhträger. Wer unten ohne läuft, stößt aber auf Schotterwegen oder pieksenden Waldböden an seine Grenzen. Daher gibt es spezielle Barfußlaufschuhe, die den Fuß wie eine zweite Haut schützen.
Die Fußmuskulatur wird dabei um 30 Prozent mehr gekräftigt als beim Laufen in normalen Schuhen. Es schützt sogar vor Fußfehlstellungen, was ich gerade für Kinder so wichtig finde.
Für mein Lauftraining verwende ich meine Vibran-Fivefingers.

Anfängern wird geraten mit allerhöchstens 30 Minuten zwei Mal pro Woche zu beginnen. Geeignet ist ein weicher Waldboden oder kurze Strecken am Strand oder auf dem Rasen. Mir ist selber wichtig, auf die Signale meines Körpers zu hören. So habe ich zum Beispiel immer ein Paar Ersatzschuhe dabei um möglichst zeitnah meinen Fuß zu entlasten.

Bei unserer heutigen Wanderung, die uns wieder um 15 km reicher macht, können wir unsere Füße zwischendurch in kühles Wasser tauchen. Das tut gut.

Gewandert wird mit meinen Leguanos. Jedoch habe ich nach 7 Kilometern die Schuhe gewechselt und meine Sandalen angezogen. Ein Gefühl wie auf Wolken.

Fazit: Keine Wanderung mehr ohne meine Barfuß-Schuhe. Probiert es einfach aus!

Hanna | Unser Patenkind

#Hanna #Patenschaft #Liebe #Zuneigung #Hilfe #Unterstützung #Jedermann #alle

Zuchtsau 624

Unsere erste gemeinsame Tierpatenschaft zwischen mir und meinem lieben Mann: Hier ist unsere Zaubermaus… naja eher ein Riesenschwein, die Hanna. Auch wenn wir wissen, dass viele weitere Menschen die Patenschaft des Tieres schon übernommen haben, fühlt es sich einfach richtig und wichtig an, dieses Leben zu finanzieren. Das Geld kommt so oder so in einen großen Pott, von dem alle geretteten Tiere profitieren. Ein unsagbar gutes Gefühl.

Als wir den Käfig zur Kastenhaltung zur Veranschauung sehen, wird uns ganz anders zu Mute. Wir fühlen das Leid, die Qual und die Pein, welche die Tiere tagtäglich in der Massentierhaltung verspüren. Die Enge der Käfige, das damit verbundene Leid des Freiheitsentzuges und der Verlust von Glück und Frieden, was diese Tiere fühlen und empfinden können.

Der Text ist vom „Land der Tiere“ und beschreibt es wahrheitsgetreu:

„Hanna sieht Land.

Ob man sich bei der Zucht gedacht hat, es wäre besser, wenn die Schweine das alles, was ihnen angetan wird, nicht sehen? Das würde irgendwie Sinn ergeben…

Schweine wie Hanna, deren Ohren derart vor den Augen hängen, dass sie kaum sehen können, nennt man übrigens „Landrasse“. Land sehen allerdings die allerwenigsten von ihnen, denn selbst wenn sie sehen könnten: da ist keins. Sie stehen in Mastställen, Kastenständen, Abferkelständen, Tiertransportern, Schlachthöfen. Dass sie das ganze Elend nicht sehen, ändert nichts an ihren Leiden, die sie als “Nutztiere” mit allen anderen Sinnen ertragen müssen.

Hanna kann jetzt Land sehen, trotz dieser Ohren. Sie sieht es, wenn sie rennt – und sich ihres Lebens freut.“

Hier im Land der Tiere hat Hanna ein etwa 30.000 Quadratmeter großes Paradies mit Freiflächen, viel Wald und Teich nur für sie und ihre Artgenossen. Aus einer ehemaligen NVA-Abhörstation wurde ein Gebäude mit großen Offenställen, Lagerraum und Küche erbaut.

Wir sichern Hanna mit unserer Patenschaft ein glückliches Leben und freuen uns auf einen erneuten Besuch bei ihr, den anderen Tieren und der lieben Crew, die sich Tag für Tag für unsere Mitlebewesen einsetzen. Danke dafür!

Wir freuen uns auf alles Weitere was kommt.

Nachtrag: Kurz nach unserer Heimkehr haben wir die Patenschaft-Urkunde von Hanna erhalten und sind nun mächtig stolz. Danke dafür!

Land der Tiere

#LandderTiere #Mecklenburg-Vorpommern #Lebensort #vegan #Tierschutzzentrum

Wir sind in Mecklenburg-Vorpommern und besuchen das „Land der Tiere“ in Vellahn (OT Banzin). Das war mein Abschieds-Urlaubs-Wunsch, den wir uns mit dem heutigen Tag erfüllen.

Von Anja werden wir mit vielen weiteren Besuchern herzlich in Empfang genommen und begrüßt. Wir dürfen kurz danach die Rundführung mit den anderen Teilnehmern starten.

Von weitem winken wir dem süßen Schweineduo zu. Diese beiden werden wir heute nicht mehr antreffen. ツ

Anja, die uns durch das Areal führt, macht das mit solch einer Leidenschaft und Herzblut, dass wir Ihren Erzählungen fast nur mit offenem Mund folgen können. Die erlebten Situationen lassen sich somit hautnah miterleben und nachempfinden. Dafür vielen lieben Dank!!

Unsere erste Station beginnt bei den Hühnern. Sie lauschen den Erzählungen von Anja und sind genügsam mit unserer Anwesenheit.

Auch die Schafe lassen sich kurz blicken, wobei die Hitze sie kurz danach schon wieder in den kühleren Stall verschlägt.

…das ist auch unsere Überzeugung.

Die „Bruteierproduktion“ nennt man das, wofür die Puten misshandelt und ausgebeutet werden. Sie leben in sogenannten „Elterntierfarmen“, nur existent für den Zweck, Eier zu legen, aus denen dann in einer Großbrüterei Küken werden: Küken für die Putenmast. Viele Monate und Jahre eingesperrt zu sein mit Tausend anderen Puten und ständigen brutalen Zwangsbesamungen kennzeichnen die Tiere. Hier nun dürfen sie für immer frei sein und das Leben genießen.

Das ist der Käfig zur Kastenhaltung. Sauen, die in Schweinezuchtbetrieben für die Ferkelproduktion gehalten werden, verbringen ungefähr die Hälfte ihres Lebens in körperengen Metallkäfigen, von der Industrie als „Kastenstand“ bezeichnet. Dieser Kastenstand ist so klein, dass sich die Sau darin kaum bewegen kann. Die Industrie begründet diese Haltungsform damit, den Verlust von Föten und die Sterberate von Ferkeln gering zu halten. Es geht aber vor allem um Wirtschaftlichkeit, in möglichst kurzer Zeit auf möglichst kleinem Raum möglichst viele Schweine zu produzieren. Hier vor Ort schwer zu beschauen.

Hier leben die Schweine und Wildschweine zusammen.

Das  Böcklein zeigt seine Größe und besteigt die Baumstumpfe.

Gemeinsam verspeisen wir am Ende der Führung leckeren veganen Kuchen und Seitan-Burger und tauschen uns über viele Gemeinsamkeiten aus. Außerdem unterschreiben wir unsere Patenschaft für unser Patentier. Das macht uns glücklich. Danke Anja für deine Fürsorglichkeit und auch der Crew für den wunderbaren Tag im „Land der Tiere“.

Taifun | Tofu Basilico

#Taifun #Tofu #Basilikum Sommer #Leichtigkeit #pflanzlich #vegan

Die Sommerzeit bringt es mit sich, dass bei uns die Kräuter sprießen und auch unsere Basilikum-Pflanze, trotz unserer Abwesenheit im Urlaub prachtvoll gedeiht. Da liegt es nahe, dass wir im Bioladen, am Tofu Basilico von der Marke Taifun nicht vorbeikommen. Zu perfekt erscheint die Kombination.

Produkt: Tofu Basilico

Marke: Taifun-Tofu GmbH

Menge: 200 g

Preis: 3,19 €

Zutaten:

  • Tofu* 88% (SOJABOHNEN* 55%, Wasser, Gerinnungsmittel: Magnesiumchlorid, Calciumsulfat)
  • Olivenöl extra vergine*
  • Basilikum* 4,2%
  • Gemüsebrühe* (Meersalz, Hefeextrakt*, Sonnenblumenöl*, Lauch*, Karotten*, SELLERIE*, Macis*, Muskatnuss*, Petersilie*)
  • Bärlauch*
  • Petersilie*

Allergene: Kann Spuren von Gluten, Schalenfrüchten, Senf und Sesam enthalten.

*aus kontrolliert biologischem Anbau

Nährwerte pro 100 g:

Brennwert  827 kJ / 199 kcal
Fett  13 g
– davon gesättigte Fettsäuren  2,1 g
Kohlenhydrate  1,8 g
– davon Zucker  0,5 g
Eiweiß  18 g
Salz  1,4 g

( ☆ ALLE ANGABEN SIND OHNE GEWÄHR. ES ZÄHLEN DIE ANGABEN AUF DER VERPACKUNG.☆ )

Information vom Hersteller: „Der Tofu Basilico von Taifun steckt voller frischer Kräuter. Die feine Basilikumnote setzt Akzente sowohl in der kalten als auch in der warmen mediterranen Küche.“

Tipp: „Würfeln oder in Scheiben schneiden. Hervorragend im Tomatensalat. Lecker auch zu Brot oder eingelegt als Antipasti genießen. Angebraten als Beilage zu Gemüsegerichten.“

Hier liegt der Tofu Basilico noch in seiner Originalverpackung mit bereits geöffneter Oberseite.

Einfach noch zur Ansicht unsere große Basilikumpflanze mit neu eingepflanztem Ableger. Allerdings einer anderen Sorte. Deshalb muss wohl der große ran. ツ

Unsere Sprossen passen nicht wirklich, ergänzen aber unseren Teller.

Wir essen den Tofu ungebraten, roh aus der Verpackung. Einen Teil geben wir in unsere grüne Nährwert-Bombe, den Salat. Den anderen Part schneiden wir in Streifen und dekorieren ihn als Beilage am Tellerrand. Wobei der Tofu heute eigentlich der Mittelpunkt unseres Essens darstellt.

Aufgeschnitten lässt er sich mit der Gabel pixen und schmeckt lecker zu Tomatensoße oder Senf.

Fazit: Der darin enthaltene Basilikum gibt dem Tofu seine besondere Note. Gar nicht mit dem „Naturfreund“ zu vergleichen. Da wir ihn nur pur genossen haben, wäre beim nächsten Mal noch die Grillversion denkbar. Das probieren wir bestimmt aus. Daumen nach oben.

Für Euch

#Buch #Kinder #Erwachsene #Tiere #Schutz #Frieden #Liebe

Hier ist es, mein Buch für Euch und alle Kinder dieser Erde. Ich freue mich so sehr.

Jedem der 13 einheimischen Tieren ist eine Erzählung gewidmet und die beiden Kinder Jannis und Jule erfahren, dass verschiedene Blickwinkel auf das Thema Tierhaltung und Umgang mit unseren Mitlebewesen unumgänglich sind, um fair und artgerecht zu handeln.

Die Geschichten lassen durch ihr doch offenes Ende genügend Spielraum für weitere Verläufe. Dadurch werden die jungen Leser motiviert, sich selbst mit den Themen auseinanderzusetzen und eigene Theorien zu bilden.

Gespräche mit Freunden und Familie optimieren dies, um das eigene Selbstbild zu stärken und zu fördern.

Seid also gespannt.

Zu beziehen unter:
Titel: Den Tieren zuliebe
Verrai Verlag
Preis: 17,95 €
Lesealter: 6-12 Jahre
ISBN13: 978-3-948342-57-9

 

Eure Niki ★

Reise nach Helgoland

#Helgoland #Felsen #rot #weiß #Idylle #Traum #Fischerei #Fische #Krabben

Unsere Fahrt nach Helgoland.

Da wir auf dem Katamaran keinen Platz mehr erlangen, fahren wir mit der Fähre von Cuxhaven aus über die Nordsee nach Helgoland. 60 km von der Küste aus, beträgt die Fahrzeit 2 ½ Stunden. Auf dem Deck ist die Meeresbrise rau, doch mit einem Tuch um den Kopf gewickelt, kann meine Haarpracht gebändigt werden und bietet ein wenig Schutz vor den aufkommenden Böen.

Während die Mitarbeiter noch mit Säge und Handwerkszeug ein Leck in… ich weiß nicht was… versuchen zu stillen, kommen wir der Insel immer näher. Die Prozedur mit dem Aussteigen von ach so vielen Personen kann man sich ohne Beschreibungsversuch bestimmt vorstellen. Aber dann, durch das Fischerdörfchen kaum den Berg empor gegangen, leuchtet uns die Steilküste glutrot entgegen. Das dunkelblaue Meer und der hellblaue Himmel als Kontrast, verstärkt den Farbton. Also wenn mich das nicht zum Malen inspiriert, was dann?

Die grünen Flächen, roten Felsen und der weiße Strand machen den Aufenthalt hier zu etwas ganz Besonderem. Das feurige Gestein kommt ursprünglich sonst nur in 3000 bis 6000 Meter Tiefe der Nordsee vor, weshalb wir hier wie durch ein Fenster ins Innere schauen dürfen.

Eine Offenbarung.

Wie wir den Besuch auf Helgoland genießen!

Doch unsere Reise nach Helgoland birgt auch Schattenseiten.

Helgolands Liste der Fischarten, die von Land aus gefangen werden können, ist lang: Dorsch, Steinbutt, Wittling, Flunder, Scholle, Kliesche, Aal, Aalmutter, Makrelen, Hornhecht und sogar Meeräsche. Die meisten der Fischarten kenne ich gar nicht.

Die Schattenseite zeigt sich uns, weil wir auf dem Weg in das Städtchen, mit den romantischen Hausbauten die Fisch- und Krabben-Fanggeräte in Form von rechteckigen Käfigkörben mit Metallrahmen und Netzbespannung sichten.

Da die Hummer in Deutschland nur vor Helgoland gefangen werden, hat der scheinbare Genuss der Delikatesse seinen Preis: Der Bestand der Krebstiere ist akut gefährdet!

Frühmorgens, wenn die roten Klippen langsam wieder Farbe bekommen, holen die Fischer die Seile mitsamt den Körben an Deck, die sie aus 20 Metern Tiefe hochziehen. Unzählige rechteckige Käfigkörbe mit Metallrahmen leeren die Fischer bei jeder Fahrt und das muss schnell gehen. Sie packen die Hummer von hinten, fesseln die breiten Scheren vorne mit Kabelbinder und sie dann in einer Kiste abzulegen. Schon alleine beim Schreiben der Abläufe wird mir übel.

Wie darf das sein? Warum hilft den Tieren niemand?

Es ist bewiesen, dass Hummer in freier Wildbahn bis zu 100 Jahre alt werden können und wären sie nicht in ihrem Panzer gefangen oder würden Opfer von Angriffen erliegen, wären sie eventuell unsterblich. Ein Enzym sorgt dafür, dass die Tiere nicht altern wie die meisten anderen Tiere.

Einige Tiere haben zwei verschieden große Scheren, mit welchen sie die Schalen ihrer Beutetiere öffnen und die Beute auch festhalten. Ob die eine Schere links und die andere rechts ist, kann variieren, so dass sich hier Rechts- oder Linkshänder unterscheiden.

Auch können Hummer in Gefahrensituation für die Flucht ihre eigenen Gliedmaßen amputieren, die dann bei der nächsten Häutung wieder nachwachsen.

Mit ihren Antennen riechen und schmecken die Tiere hervorragend und können somit ihre Artgenossen erkennen. Da sie jedoch Einzelgänger sind, kommt es oft zu kämpfen zwischen den Tieren. Um dem aus dem Weg zu gehen, merken sich die Hummer den Geruch von stärkeren Artgenossen und gehen diesen aus dem Weg.

Hummer sind bei weitem nicht rot, so wie sie die Menschen von ihren Esstellern kennen. Erst durch den Kochvorgang nehmen sie diese Farbe an. In Natura können die Tiere verschiedene Farben haben, wie beispielsweise von Olivgrün über dunkles Violett bis hin zu kräftigem Blau. Aber auch gelbe und weiße Hummer gibt es.

Hummer verfügen über ein komplexes Nervensystem und können deshalb Schmerz empfinden. Auch können sie sich an Schmerzen erinnern und dabei auch Angst verspüren.

Deshalb ist es für mich völlig unverständlich, dass der Verzehr dieser Tiere, wie auch bei allen anderen, nicht verboten wird, denn Hummer und andere Krebstiere werden immer noch lebendig gekocht und minutenlangen Todesqualen ausgesetzt. Die Tiere haben dabei keine Chance aus dem kochenden Wasser zu entkommen. Was sie natürlich versuchen. Es bleibt vergebens.

Hier möchte ich den qualvollen Todesweg der Hummer gerne mit der Beschreibung von Peta wiedergeben. Hier nachzulesen.

„Damit Menschen Hummer überhaupt essen können, werden die Tiere mithilfe von Lebendfallen auf dem Meeresboden gefangen. Viele dieser Fallen gehen verloren und die darin eingesperrten Hummer verhungern qualvoll. Nach dem Fang werden die Tiere mit zusammengebundenen Scheren in enge Transportkisten gepackt und Tausende Kilometer weit verschickt. Die Hummer erhalten keine Nahrung mehr und leiden oft wochenlang Hunger. Hummer können zwar einige Minuten bis Stunden außerhalb des Wassers überleben, aber sie beginnen zu ersticken, sobald man sie aus dem Wasser nimmt. Zusätzlich kommt es häufig zu Konflikten mit gefangenen Artgenossen, und die Tiere sind überaus empfindlich gegenüber Temperaturschwankungen und schlechter Wasserqualität. Andere Hummer werden direkt nach dem Fang in speziellen Schlachthöfen getötet. Dort werden die Tiere ohne jegliche Betäubung verstümmelt, indem ihnen die Gliedmaßen abgerissen werden. Die meisten Hummer, die in Deutschland verkauft und gegessen werden, kommen aus Kanada oder den USA und werden auf diese Weise getötet. Fordern Sie die Betäubungspflicht für Hummer! Bitte essen Sie niemals Hummer oder andere Tiere, und setzen Sie sich für die Tiere ein, die in der Ernährungsindustrie gequält und getötet werden. Da ein Importverbot von lebenden Hummern aufgrund der Handelsfreiheit in der EU – anscheinend – nicht umsetzbar ist, fordert wir von PETA Deutschland als ersten Schritt die Betäubungspflicht für Hummer wie in Österreich und der Schweiz. Unterschreiben Sie unsere Petition an das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und unterstützen Sie unsere Forderung!“

Was mich sehr nachdenklich gemacht hat, ist eine Beschreibung im Netz, wie Krabben-Angeln funktioniert. Die Beschreibung könnte wie die einer Playmobil-Anleitung klingen, wenn nicht der Hintergrund so makaber wäre:

„Das Angeln von Krabben macht Kindern und Erwachsenen Spaß. Dabei geht es nicht um den großen Fang fürs Abendessen, sondern um einen sommerlichen Zeitvertreib, bei dem die Krabben am Ende wieder ins Meer entlassen werden. Hier erfahren Sie, was Sie dazu brauchen.“

Im Prinzip könnte der Leser jetzt sagen: „Aber das ist doch nicht schlimm. Die Tiere werden ja nicht getötet.“ Dem stimme ich auch zu. Was daran pädagogisch für mich fraglich erscheint ist der Umgang mit den Lebewesen an sich, die hier als „sommerlicher Zeitvertreib“ herhalten müssen und für mich überhaupt nicht nachvollziehbar ist.

Vielleicht machen sich durch diesen Beitrag einfach mehr Menschen Gedanken über Sinn und Unsinn dieser Maschinerie und wechseln zu einer pflanzenbasierten Ernährung.

Zum Schluß noch ein Spruch, den wir im Schiffsinneren gelesen haben und die Faszination der Insel künstlerisch beschreibt:

Es war ein Erlebnis der besonderen Art, was wir nicht missen wollen. danke für den schönen Tag.

 

Den Tieren zuliebe

#Buch #Vorlesen #Lesen #Mitmachen #Empathie #Verständnis #Liebe #Erzieher #Lehrer #Eltern #Großeltern #Freunde

Für Euch und Eure Lieben ❤️
Ein Vorlese-, Lese-, und Mitmachbuch Rund ums Thema Tier- und Umweltschutz.
Die Kurzgeschichten zum Thema Mensch und Tier ermöglichen durch unterschiedlichste Bereiche, beispielsweise Haltungsform und Konsum, die Empathie auf unsere Mitlebewesen zu lenken und das eigenverantwortliche Denken und Handeln zu fördern.
Mit den 13 Tieren aus einheimischen Gebieten ist diese Grundlage gelegt. Für Lehrer und Pädagogen ein willkommener Einstieg zu vielen Umwelt-, und Tierschutzthemen, aber auch für Eltern, Großeltern, Familienangehörige, Freunde und Betreuer ist es ein Buch für gemeinsame Stunden, mit unterschiedlichen Gedankengängen und anknüpfenden Gesprächen.
Zu beziehen unter:
Titel: Den Tieren zuliebe
Preis: 17,95 €
Lesealter: 6-12 Jahre
ISBN13: 978-3-948342-57-9
Eure Niki ★

Vegan Friendly | Bio Risella statt Mozzarella

#Bio #Risella #Friendly #wieMozzarella #Tomaten #Sommer #pflanzlich #vegan

Sommerzeit ist Tomatenzeit, zumindest im elterlichen Garten und da werden wir schon ab und zu mit einem Körbchen roter Perlen bestückt. Diese werden wir heute zusammen mit dem Bio Risella statt Mozzarella von Vegan Friendly verschmausen.

Produkt: Bio Risella statt Mozzarella

Inverkehrbringer: Frescolat S.r.l., Via Costanza, 14/1, San Vito di Altivole Italien

Marke: Vegan friendly

Menge: 200 g

Preis: 3,95 €

Zutaten:

  • Reiszubereitung* 46% (Wasser, gesprossener Vollkornreis* 20,8%, Salz, Apfelessig*)
  • Wasser
  • kaltgepresstes Kokosfett*
  • Zitronensaft*
  • Verdickungsmittel Agar-Agar; Gummi arabikum
  • Xanthan
  • Johannisbrotkernmehl
  • Aroma

*Zutaten aus biologischem Anbau

Nährwerte pro 100 g:

Brennwert  766 kJ / 185 kcal
Fett  16 g
– davon gesättigte Fettsäuren  14 g
Kohlenhydrate  8,5 g
– davon Zucker  0 g
Eiweiß  0,7 g
Salz  1,5 g
Ballaststoffe  2,2 g

( ☆ ALLE ANGABEN SIND OHNE GEWÄHR. ES ZÄHLEN DIE ANGABEN AUF DER VERPACKUNG.☆ )

Mozzarella aus Reis? Das macht uns neugierig uns wir freuen uns auf die Verkostung.

Hier liegt das Produkt noch eingepackt in der Plastikhaut. Die äußere Hülle ist bereits entfernt.

Hier sind unsere roten Perlen und der bombastische Basilikumstrauch, mit kleinem Ableger, der trotz unserer Abwesenheit im Urlaub der Hitze standgehalten und somit überlebt hat. Prächtig unserer Ansicht nach.

Die Tomaten-Beute besticht durch kleine Varianten, weshalb mein lieber Mann seine kreative Küchenader aktiviert und den Bio Risella mit einem Glas aussticht.

Den äußeren Rand legt er um die Tomatenenden, so dass fast schon kleine rote Spiegeleier dabei entstehen.

Mit einem Klecks Balsamicocreme kann sich das Endergebnis durchaus sehen lassen.

Ein rot-weiß-grünes Träumchen.

Auf einer leicht angerösteten Scheibe Baguette drapiert, ist es ein leichter Happen für zwischendurch und passt zu  den derzeitigen sommerlichen Temperaturen.

Fazit: Direkt aus dem Kühlschrank hat das Produkt eine vergleichbare Textur zum Original. Je länger der Bio Risella bei Zimmertemperatur verweilt, umso weicher wird er demzufolge und verliert einen Hauch an Schnittfestigkeit. Geschmacklich hat er uns aber überzeugt. Wir konnten uns anfangs die Herstellung auf Reisbasis kaum vorstellen, aber es scheint zu funktionieren. Probiert es gerne aus und berichtet. Daumen nach oben.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner