Brüggen | Gerstengraupen

#Gerstengraupen #Gerste #Brüggen #pflanzlich #vegan #Sättigend #Zufriedenheit

Niemals war es geplant, auf unserem Blog ein Graupenprodukt zu testen. Vegan ist doch nicht nur diese Art von Gerste, sondern auch Reis, Kartoffeln und viele Nudeln. Da brauchen wir doch nichts probieren. Doch als wir den veganen Rezeptvorschlag auf der Rückseite der Verpackung lesen, ist es um uns geschehen: Das Produkt hat es verdient hier erwähnt zu werden. Zwar werden wir damit eine eigene Rezeptkreation starten, sind jedoch jetzt schon voller Vorfreude.

Produkt: Gerstengraupen

Marke: Brüggen

Hersteller: H. & J. Brüggen KG

Menge: 250 g

Preis: 0,98 €

Zutaten:

  • Gerste

Nährwerte pro 100 g:

Brennwert  1461 kJ / 348,9 kcal
Fett  1,4 g
– davon gesättigte Fettsäuren  0,3 g
Kohlenhydrate  71 g
– davon Zucker  2,2 g
Eiweiß  9,7 g
Salz  0,013 g
Ballaststoffe  4,6 g

( ☆ ALLE ANGABEN SIND OHNE GEWÄHR. ES ZÄHLEN DIE ANGABEN AUF DER VERPACKUNG.☆ )

Beschreibung: Gerstengraupen mittel

Hierzu der Hersteller:

„Ausgezeichnete Beigabe für Suppen, Eintöpfe und Salate oder auch Süßspeisen – die Brüggen Gerstengraupen

Gerstengraupen, auch Perlgraupen genannt, sind geschälte und durch Schleifen und Polieren abgerundete Gerstenkörner. Je nach Größe der Graupen unterscheiden wir zwischen „fein“, „mittel“ und „grob“. Die Gerste zählt zu den Süßgräsern und gilt als das älteste Getreide, das vom Menschen angebaut wurde. Deshalb wird die Gerste häufig auch als Urkorn bezeichnet. Gerstengraupen eigenen sich hervorragend als Einlage in Suppen sowie Eintöpfen, für Gersten-Risottos, Salate und Aufläufe aber auch für Süßspeisen. Die Brüggen Gerstengraupen haben einen hohen Ballaststoffgehalt und senken durch Ihren hohen Anteil von Beta-Glucan aktiv den Cholesterinspiegel.“

Legen wir los.

Die Graupen sollen vor der Verarbeitung gut durchgespült werden, was wir mit unserem kleinen Sieb gut hinbekommen.

Wir möchten unsere Zellen heute mit viel Grün bereichern, weshalb wir zu unseren Graupen auch Brokkoli, Lauchzwiebeln und Porree verarbeiten.

Den Brokkoli schneiden wir die kleinen Röschen ab. Dann schälen wir den dicken Strunk und schneiden ihn in feine Scheiben. Der schmeckt übrigens ganz köstlich.

Auch die Lauchzwiebeln und den Porree schneiden wir in mundgerechte Happen. Zwei Zwiebeln zeitnah in kleine Stücke.

In einer Gemüsebrühe das Gemüse kurz gar kochen.

Die Zwiebeln braten wir gold-gelb an und geben dann das Gemüse hinzu.

Mit etwas Haferquisine zaubern wir die Cremigkeit hinzu und würzen mit Pfeffer und Curry kräftig nach.

Wir haben das Gericht auf zwei unterschiedliche Varianten serviert. Einmal werden die Graupen extra gereicht, das heißt, man kann selbst wählen, wieviel man dem Gemüse beigeben möchte.

Bei der zweiten Variante werden die Graupen in die Pfanne mit den Zwiebeln und dem Gemüse gegeben und alles schön vermengt. Damit kommen die Graupen ihrem Job als Sättigungskomponente nach.

Hier die zweite Variante auf der Gabel aufgespießt. Mit einem Löffel lässt es sich bekanntlich noch besser schaufeln…. ツ

Fazit: Unschlagbar günstig und eine echte Alternative zu Kartoffeln oder Reis. Hier lassen sich viele hungrige Mäulchen satt kriegen. Durch das Kochen in der Gemüsebrühe, schmecken die Graupen auch pur sensationell. Probiert es doch gerne einmal aus.

0