Zeevi | Bio Kofu Kichererbsentofu

#Kofu #Zeevi #Kichererbse #Tofu #eiweißreich #pflanzlich #vegan

Wir testen heute den Bio Kofu Kichererbsentofu der marke Zeevi und sind schon ganz gespannt.

Produkt: Bio Kofu Kichererbsentofu

Marke: Zeevi

Inverkehrbringer: Zeevi Kichererbsen GmbH

Menge: 200 g

Preis: 2,99 €

Zutaten:

  • Wasser
  • Kichererbsen* 27 % (Ursprung: Deutschland)
  • Meersalz
  • Kurkuma**aus kontrolliert biologischem Anbau

Nährwerte pro 100 g:

Brennwert  381 kJ / 90 kcal
Fett  1,3 g
– davon gesättigte Fettsäuren  0,2 g
Kohlenhydrate  13,2 g
– davon Zucker  0,6 g
Eiweiß  4,9 g
Salz  0,6 g

( ☆ ALLE ANGABEN SIND OHNE GEWÄHR. ES ZÄHLEN DIE ANGABEN AUF DER VERPACKUNG.☆ )

Beschreibung: Bio Tofu aus Kichererbsen pur

Verwendung: Der Kofu eignet sich für Salate, Suppen und sogar für einen süßen Nachtisch!

Besonderheit: pflanzlich, vegan

Hierzu der Hersteller:

„Man nehme eine jahrhundertalte Tradition aus Myanmar, die vielfältige Hülsenfruchtkultur des Nahen Ostens sowie den Berliner Gründergeist und man erhält: Kofu, den Kichererbsentofu. Wir brauchen nicht mehr als Kichererbsen, Wasser, Salz & Gewürze für eine leckere Mahlzeit. Natürlich vegan, glutenfrei und sojafrei! Bekannt aus guten Biomärkten und der Fernsehshow “Die Höhle der Löwen”.

Zuspeise:

  • Brokkoli
  • Ingwer
  • Marinade für den Kofu
  • Zwiebeln
  • Limette
  • Frühlingszwiebeln

Optional:

  • pflanzliche Sahne

Menü:

Feurige Kofu-Brokkoli-Pfanne mit Reis

Zubereitung

Hier liegt der Kofu noch in seiner Originalverpackung.

Aufgepackt legen wir ihn auf ein Küchenbrett und spüren dabei schon die Kompaktheit des Produktes. Das heißt, alles ist fest und zerbröselt nicht.

Das ist unser Gemüsewarenkorb, dessen Zutaten wir nun verarbeiten werden.

Den Brokkoli zerteilen wir deshalb in seine Röschen und kochen ihn bissfest gar. Nebenbei wird auch der Reis gekocht.

Den Ingwer reiben wir für die Kofu-Marinade ganz fein.

Doch zuerst schneiden wir den Kofu in mundgerechte Stücke.

Die Marinade für den Kofu besteht aus:

  • Sojasoße
  • Gemüsebrühe
  • Senf
  • Thai-Curry-Pulver
  • Tandoori-Gewürz
  • Zwiebeln
  • Ingwer
  • Rotwein

Darin legen wir die Kichererbsenwürfel hinein und lassen alles schön durchziehen, so dass der Kofu den Geschmack annimmt.

Schön einwirken lassen!

Die Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, den Ingwer und den Knoblauch kross anbraten.

Mit Rotwein und Gemüsebrühe übergießen und köcheln lassen. Hier hinein geben wir später den noch bissfesten Brokkoli.

Den Kofu in seiner Marinade erwärmen.

Solange, bis alles schön eingekocht ist.

Dann in das warme Brokkoli-Zwiebel–Knoblauch-Lauchzwiebel, Ingwer-Gemüse geben. Gerne könnt ihr mit Haferquisine oder dergleichen nachjustieren.

Mit dem Reis auf einem Teller angerichtet, eine schmackhafte Komposition.

Hier alles zusammen auf der Gabel.

Fazit: Die Zutatenliste ist ja supertoll. Die feste Konsistenz würde ich beim genießen als sanft und weich beschreiben, wodurch sich der Kichererbsentofu gut schneiden und essen lässt. Beim puren Probieren ist geschmacklich der Kurkuma nur bedingt herauszuschmecken, was uns nicht weiter stört. Es kann auch am intensiven Eigengeschmack der Kichererbse liegen. Zuviel Kurkuma würde alles wahrscheinlich etwas bitter machen. Eine sagenhafte Alternative zu Soja. Daumen nach oben.

0