Schachbrett-Quiche

#Spargel #Gemüse #Quiche #vegan #pflanzlich #Romantik #Zweisamkeit #Ruhe

Wir sind heute kreativ und haben Lust auf Spargel. Wobei, eher der Gemüsekobold. Denn meiner einer ist nicht so wirklich scharf auf das Stangengemüse. Mal sehen. Wir werden dazu grüne und weiße Stangen verwenden, weil es farblich so wunderschön aussieht.

Während der weiße Spargel unter der Erde wächst und bei der Ernte gestochen wird sobald sein Köpfchen das Erdreich durchbricht, gedeiht der grüne Spargel in der Sonne. So bildet er das Chlorophyll aus, das dem Gemüse seine sattgrüne Farbe verleiht. Das könnte mich überzeugen.

Zutaten

  • 2x 500g Spargel | grün + weiß
  • 1 1/2 Liter Wasser
  • Gemüsebrühe
  • Muskatnuss

Zutaten Soße

  • 500 ml vegane Hollandaise
  • 50 ml Sojaquisine
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL Zwiebelpulver
  • 1 TL Basilikum
  • 1 EL goldene Leinsamen gemahlen
  • Schnittlauch, Petersilie

Zusätzlich

  • Hefeteig für ein Blech

Optional

  • frisches Gemüse wie Paprika, Tomaten, Mais und Zwiebeln

Zubereitung

Wir kappen die holzigen Enden vom Spargelgemüse ab und schälen die weiße Variante. Übrigens: Diesen „Abfall“ entsorgen wir nicht, sondern kochen uns daraus einen Spargelsud, den wir für verschiedenste Gerichte verwenden können.

Den Spargel nun mit etwas Gemüsebrühe und Muskatabrieb ankochen, er soll nicht zu weich werden. Das kann sehr abweichen, deshalb öfters hineinpieksen. Bei uns waren es 8 Minuten. Dann den Spargel gut abtropfen lassen, damit er im Sud nicht nachzieht. Ihr könnt ihn auch etwas abtupfen wenn ihr wollt, um auf Nummer sicher zu gehen.

Unsere Lillyfee-Madame ist mit vollem Einsatz dabei, als wir das Backpapier auf die passende Größe zuschneiden. Darauf geben wir nun den Teig.

Nun kommt der meditative Teil: Wir basteln uns ein Schachbrett. ツ

Hierfür habe ich vorab die Quadrate mit einem Messer vorgezeichnet und habe dann erst den Spargel zugeschnitten. Falls ihr ein geschultes Auge habt, würde dieser Arbeitsschritt wegfallen.

Um der Quiche noch etwas pepp zu verleihen, braten wir das Gemüse in Zwiebeln an und würzen es feurig ab.

Dann die Zutaten für die Soße gut verrühren.

Das Gemüse auf dem Blech verteilen, die Soße darüber geben und die zugeschnittenen Spargelstangen darauf setzen.

Nicht vergessen den Käse darüber zu streuen, damit es schön knusprig wird. Welche der beiden Quichehälften wohl dem Zauberwaldkobold gehört? ツ

Et voila: Wir finden es toll und Lillyfee auch.

Dazu ein enzymreicher Salat mit vielen guten Keimlingen und wir schwelgen im 7. Himmel. Wobei, das tun wir ja sowieso schon die ganze Zeit. ツ

Fazit: Wir haben keine Zeit für ein Schachspiel verloren, sondern mussten direkt  probieren. Der grüne Spargel ist knackiger und kräftiger im Geschmack und hat mir dann letztendlich doch sehr gut geschmeckt. Alle anfänglichen Zweifel sind beseitigt. Das Gericht ist, mit der tollen Quichesoße vom Zauberwaldkobold würzig und herzhaft. Das lohnt sich nachzukochen. Go vegan.

0