Naturkost Calendula | Bio Gemüsefrikadelle

#Calendula #Frikadelle pflanzlich #vegan #Soße #Körnigkeit #Gemüse

Im Denns Biomarkt Eschborn entdecken wir die Bio Gemüsefrikadellen der Marke Naturkost Calendula und werden sie heute zum Essen zubereiten.

Produkt: Bio Gemüsefrikadelle

Marke: Naturkost Calendula

Menge: 340 g | 2 Stück

Preis: 3,99 €

Zutaten:

  • Weißkohl*
  • Haferflocken*
  • Möhren*
  • Brokkoli*
  • Paprika*
  • Sonnenblumenkerne*
  • Salz
  • Rapsöl*
  • Gewürze*

* aus kontrolliert biologischem Anbau

Allergene: Glutenhaltiges Getreide*, Hafer*, Karotte*

Nährwerte pro 100 g:

Brennwert  1034 kJ / 248 kcal
Fett  13,5 g
– davon gesättigte Fettsäuren  1,87 g
Kohlenhydrate  24 g
– davon Zucker  2,1 g
Eiweiß  5,4 g
Salz  1,1 g
Ballaststoffe  4,3 g

( ☆ ALLE ANGABEN SIND OHNE GEWÄHR. ES ZÄHLEN DIE ANGABEN AUF DER VERPACKUNG.☆ )

Besonderheit: pflanzlich | vegan

Hierzu der Hersteller:

„Unsere Bio-zertifizierten Produkte werden dabei nach wie vor in reiner Handarbeit gefertigt, was es uns ermöglicht auf jegliche Zusatzstoffe zu verzichten und unseren Kunden eine Qualität zu gewährleisten, die durch eine industrielle Massenproduktion nicht erreicht werden kann.“

Da sind wir ja mal gespannt.

Hier das gekaufte Produkt noch in der Originalverpackung.

Die Frikadellen sind unfassbar groß im Umfang.

Um den wilden Brokkoli, der uns heute in den verschiedensten Läden in Stuttgart anlächelt, kommen wir nicht herum und bereiten ihn als Beilage zu. Wilder Brokkoli hat langstielige, feste hellgrüne Blätter und kleine Blütenstände, die an Brokkoliröschen erinnern. Er ist etwas zarter als sein bekannter Bruder.

Wir lassen ihn in Gemüsebrühe vor sich hin köcheln…

…und gießen ihn dann in einem Sieb ab.

Dazu bereiten wir ein Petersilienpüree zu, welches wir im Verhältnis 1:1 mit Kartoffeln pürieren.

Hierfür die Kartoffeln und Petersilienknollen klein schneiden, kochen und mit Salz und Pfeffer zu einem Pürree verarbeiten.

Die Zwiebeln braten wir zum Schluss in der Pfanne gut bräunlich an und bereiten uns auch eine braune Soße aus Gemüse zu.

Und dann kommt der große Moment: Wir braten die Gemüsefrikadellen in der Pfanne an. Der Hersteller empfiehlt dies in 2-3 Minuten von jeder Seite. Wir müssen lachen, weil nur einer der beiden Frikadellen in die Pfanne passt, so groß sind sie. Das hat im Endeffekt den Vorteil, dass wir beiden Testesser uns die Frikadelle geteilt haben und pappsatt waren. Das spricht doch für das Produkt.

Angerichtet mit unserem Petersilienwurzelpüree, den Zwiebeln, der braunen Soße und dem wilden Brokkoli ein sehr schöner, schmackhafter Teller.

Hier ist die grobe Struktur der Frikadelle zu erkennen, was das Produkt sehr besonders macht. Zumindest kennen wir das von anderen gleichwertigen Erzeugnissen noch nicht. Die Sonnenblumenkerne sind wohl für die crunchige Körnung verantwortlich. Wir empfinden das als sehr angenehm.

Fazit: Meine Oma würde zu der Rezeptur sagen: „Da ist ja gar nix drin“ und so einem Fünkchen Wahrheit entspricht das wohl. Für ein Fertig-Produkt wirklich optimal. Hervorzuheben ist außerdem die oben beschriebene Körnigkeit, was das Produkt einzigartig macht. Daumen nach oben von uns.

0